Obwohl der August normalerweise der wärmste Monat ist, kommt es  mir recht herbstlich vor. Das heißt: Zeit für ein deftiges Chili.

Zutaten: eine rote, orangene und gelbe Paprika, eine Dose Kidneybohnen, eine Dose Tomatenstücke, eine gehackte  Zwiebel, eine Knoblauchzehe, 1/4 Liter Gemüsebrühe, zwei Tassen Sojabrösel

Gewürze: je einen Teelöffel Cumin und echten ungesüßten Kakao, etwas Cayennepfeffer und Salz, eine Chilischote oder getrocknetes Chili

Zubereitung:  Zuerst die Sojabrösel mit Gemüsebrühe übergießen und während man die übrigen Zutaten verarbeitet, einige Minuten quellen lassen.Die gehackten Zwiebeln und die gehackte Knoblauchzehe in etwas Öl anbraten. Mit Cumin abstäuben. Dann die klein geschnittene Paprika hinzugeben und 5-6 Minuten braten. Die Bohnen in ein Sieb geben und gründlich spülen. Zu den Paprika in den Topf geben, die Tomatenstücke hinzufügen und die Sojabrösel. Alles gut vermengen und noch einmal 5 -6 Minuten köcheln lassen. Würzen.

In ein echtes Chili gehört natürlich auch Chilischote. Je nachdem wie scharf man es mag, kann man frische oder eingelegte Chilischote verwenden oder Chiliflocken, die etwas weniger scharf sind. Grunsdsätzlich sollte man vorsichtig sein mit den Chilis, nachwürzen kann man immer. Übrigens wirkt die Schärfe der Chilischote noch nach. Ein Chili, das man am nächsten Tag aufwärmt, kann schärfer sein als am Vortag. Für dieses Gericht, dass für drei bis vier Personen reicht, habe ich eine Chilisschote verwendet. Wenn es doch einmal zu scharf geworden ist, kann man auch einen Klecks Joghurt oder Creme fraiche auf die Portion Chili geben.

Guten Appetit!