Süßkartoffeln sind im Rohzustand ziemlich häßlich: runzelig,bräunlich, verwachsen. Erst wenn man die Süßkartoffel schält und das leuchtend orangefarbene Fruchtfleisch sichtbar wird, ahnt man, wie köstlich die Süßkartoffel schmeckt. Die Süßkartoffel gehört trotz ihres Namens zur Familie der Kürbisse, man nennt sie auch Batate,Knollenwinde oder Kumara. Heute koche ich eine Süßkartoffelcreme.

Zutaten: Zwei Süßkartoffeln (ca 400g) , ein bis zwei normale Kartoffeln, zwei kleine Möhren, einen halben Liter Gemüsebrühe, Salz, zwei Esslöffel Currypulver und einen halben Becher Sahne oder vegane Hafersahne.

Zubereitung: Die Süßkartoffeln, die normalen Kartoffeln und die Möhren schälen und in Stücke schneiden. Öl in einen Topf gießen und erhitzen. Das Currypulver hineinstreuen und gut verrühren, damit es sich im Öl gut lösen kann. Dann das Gemüse hinzugeben. Kurz anbraten und dann mit einen halben Liter Gemüsebrühe ablöschen. 10 Minuten köcheln lassen, bis alles bissfest ist. Dann mit dem Pürierstab zerkleinern. Je nachdem, wie dickflüssig die Süßkartoffelncreme sein soll, Sahne hinzugeben. Mit Salz abschmecken. Man kann auch noch ein paar Würzblüten zur Deko auf die Suppe streuen.Fertig. Dazu passt gut ein Brot mit Gomasio, einer Mischung aus Sesam und Salz. Guten Appetit!