Heute gibt es ein traditionell deutsches Gericht: Steckrübenmus.

In meiner Kindheit gab es das häufig, auch in Form eines Eintopfes und ich habe es gehasst! Aber nicht alle Gerichte, die man als Kind nicht mochte, mag man auch als Erwachsener nicht. Als ich neulich über den Markt ging, um frisches Gemüse einzukaufen, fielen mir die Steckrüben auf und ich dachte, ich könnte mal ausprobieren, wie mir Steckrüben heute schmeckten. Gesagt, getan. Und voila: gar nicht so schlecht! Eigentlich sogar ziemlich lecker.Und saisonal. Regional. Vegan. Schnell und unkompliziert. Und auch noch sehr günstig. Was will man mehr?

Zutaten

eine Stück Steckrübe von ungefähr 600g. Zwei Möhren, zwei mittelgroße Kartoffeln, einen halben Liter Gemüsebrühe, Pfeffer, Petersilie.

Zubereitung

Das Gemüse schälen und in gleich große Stücke schneiden. Mit etwas Magarine drei bis vier Minuten anschwitzen, mit der Brühe ablöschen und rund 20 Minuten köchel lassen. Grob zerstampfen. Pfeffern. Mit gehackter Petersilie bestreuen. Fertig. Dazu passen Tofuwürstchen. Guten Appetit!

Rübenmus mit Würstchen
Steckrübenmus mit Tofuwürstchen