Heute gibt es wieder einmal etwas Indisches – Curry-Reis mit Auberginen. Für alle, die in der Weihnachtswoche auch noch etwas typisch Weihnachtliches wollen, am Samstag gibt es ein Rezept für Kartoffelsalat. (;-)

Zutaten für den Curryreis

eine Tasse Basmati-Reis,eine Zwiebel, eine Handvoll Rosinen, ein Esslöffel Currypulver, Salz

Zutaten für die Auberginen

eine Aubergine, eine Zwiebel, ein Stück Ingwer, eine Knoblauchzehe, eine Dose Tomatenstücke, Salz, ein Esslöffel Garahm Masala, Salz

Zubereitung

Die Auberginen in möglichst gleich große Stücke schneiden und mit etwas Fett in der Pfanne anbraten. Die Zwiebel und die Knoblauchzehe würfeln und zu den Auberginen geben. Alles einige Minuten braten, bis die Zwiebeln glasig sind. Die Tomatenstücke dazu geben. Je nachdem, wie groß die Aubergine ist, verwende ich ein bis zwei Dosen. Ein bis zwei gehäufte Esslöffel Garahm Masala hinzugeben und alles 15 bis 20 Minuten köcheln lassen. Garahm Masala bekommt ihr in jedem Indischen Supermarkt, da er in vielen indischen Gerichten verwendet wird. Wer es scharf mag, kann auch noch etwas Chili hinzugeben. Das ganze runde ich noch mit einem Schuss Agavendicksaft ab.

Am besten nehmt ihr für den Curry-Reis bereits gegarten Reis vom Vortag. Ansonsten kocht ihr eine Tasse Basmati-Reis zwanzig Minuten in einem großen Topf, gießt den Reis ab und lasst ihn gut abtropfen. Eine Zwiebel in etwas Öl anschwitzen, Rosinen, Curry und Reis hinzugeben und braten, bis die Zwiebeln glasig sind.

Alles zusammen anrichten und genießen. Guten Appetit!

Tipp: Während Auberginen, Tomaten und Rosinen laut der Ernährungslehre der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) eher erfrischend sind, heizen Curry, Knoblauch, Zwiebeln und Ingwer richtig ein. Gut für den Winter!