In jeder dritten Familie in Deutschland wird laut Statistik am Heilig Abend Kartoffelsalat gegessen. Es gibt unzählige Rezepte, einige habe ich euch hier im Blog schon vorgestellt. Da wären zum Beispiel der Schwäbische Kartoffelsalat oder der Isländische. Heute habe ich mich für einen Berliner Kartoffelsalat entschieden. Der enthält Apfelstücke und einen Hauch Kümmel. Die Mayonnaise mache ich selbst. Geht ganz schnell und schmeckt viel leckerer als gekaufte.

Zutaten für zwei Personen

rund ein Kilo gekochte Pellkartoffeln vom Vortrag, zwei Zwiebeln, 4-5 Gewürzgurken, frische gehackte Petersilie, einen großen säuerlichen Apfel,  Salz, Pfeffer, etwas Kümmel
Zutaten für die Mayonnaise: zwei Eigelb, 100 ml Öl, ein Teelöffel Senf, Salz, Pfeffer, ein Spritzer Zitrone

( Die Menge reicht für 3-4 Personen.)

Zubereitung

Zunächst die Mayo zubereiten. Die Eigelbe in eine Schüssel geben, den Senf hinzugeben. Dann das Öl langsam dazu geben und Eier und Öl  kräftig mit dem Schneebesen verrühren. Das Eigelb wirkt als Emulgator. Es hilft, das Öl zu einer cremigen Substanz zu verfestigen.Wichtig ist, die Masse zwei bis drei Minuten ununterbrochen zu rühren. Dann etwas Zitronensaft, Salz und Pfeffer hinzugeben. Wer mag, kann auch ein wenig Agavendicksaft hinzugeben.
Frisch gemachte Mayonnaise hält sich im Gegensatz leider nur zwei, drei Tage im Kühlschrank.

Die Kartoffeln pellen und in Scheiben schneiden, die Zwiebeln pellen und hacken, die Gewürzgurken in Stücke schneiden, einen Apfel schälen, das Kerngehäuse entfernen und ebenfalls in kleinen Stücke schneiden. Mit der Mayonnaise vermengen. Gehackte Petersilie dazu geben. Noch mit Salz, Pfeffer und etwas Kümmel abschmecken. Gern auch einen Schuss Gurkenwasser hinzugeben für den letzten Pfiff. Fertig. Den Salat an einem kalten Ort gut durchziehen lassen.

Guten Appetit und Frohe Feiertage!