Heute bereite ich zum ersten Mal Schwarzwurzeln zu, auch Winterspargel genannt. Geschmacklich erinnern sie aber eher an Möhren oder Pastinaken, denn an Spargel. Und da die Schwarzwurzeln optisch nicht unbedingt schön sind, wenn man sie im Rohzustand antrifft, habe ich bisher einen Bogen darum gemacht. Aber heute ist es nun soweit! Dazu gibt es eine schöne Bechamelsauce und ganz einfache Salzkartoffeln.

Zutaten für zwei Personen

8-10 Schwarzwurzeln ( je nachdem wie lang und dick), 2 Esslöffel Mehl, 250 ml Milch, Salz, Pfeffer, Petersilie, geriebene Muskatnuss

Zubereitung

Zunächst eine Schüssel mit Wasser und einem Schuss Essig füllen. Die Schwarzwurzeln mit Handschuhen schälen, die Enden abschneiden und sofort in das Essigwasser legen, weil sie sonst sehr schnell braun werden. Eine Zwiebel pellen und in Würfel schneiden. Petersilie fein hacken.

Butter oder Margarine bei mittlerer Hitze in einem Topf schmelzen lassen. Die Schwarzwurzel abspülen, in Scheiben oder Stücke schneiden und zusammen mit den gehackten Zwiebeln drei Minuten in der Pfanne dünsten. Das Mehl darüberstäuben und bei schwacher Hitze zwei bis drei Minuten anschwitzen, aber nicht bräunen. Mit einem Holzlöffeln rühren, damit nichts anbrennt. Dann nach und nach die Milch zugießen. Dabei kräftig rühren, damit sich keine Klümpchen bilden. Einmal aufkochen lassen und 20 Minuten garen. Mit Salz, Pfeffer und eventuell etwas Muskat würzen. Mit der gehackten Petersilie bestreuen.Fertig.Dazu habe ich einfache Salzkartoffeln gekocht. Guten Appetit!

Winterspargel
Schwarzwurzeln im Rohzustand