Es gibt endlich wieder frischen Bärlauch!  Allerding ist die Saison recht kurz, nur von März bis Mai gibt es das frische Kraut, das geschmacklich viel mit Knoblauch  zu tun hat. Bärlauch verursacht aber keine unangenehmen Gerüche, wenn man ihn zubereitet oder gegessen hat. Aufbewahren sollte man Bärlauch übrigens im Gemüsefach des Kühlschranks, er mag es gern etwas kühl. Heute dient er als Zutat für ein Omelette und weil ich Bärlauch so mag, bereite ich auch gleich noch etwas Bärlauch-Butter zu. Dazu frische Tomaten in Form von Tomatensalsa.

Zutaten

Für das Omelette: pro Person zwei Eier, vier bis fünf Bärlauchstängel, ein Schuß Milch, Salz und Pfeffer
Für die Bärlauch-Butter: 125 g Butter, einen halben Bund Bärlauch, Kräutersalz und Pfeffer
Für die Tomatensalsa: pro Person ein bis zwei Tomaten, eine kleine halbe Zwiebel, Saft einer halben Limette, Salz, Pfeffer und gehackte Petersilie

Zubereitung des Omelettes

Die Eier mit der Milch, dem gehackten Bärlauch, Salz und Pfeffer verquirlen. Die Masse in eine heiße Pfanne mit etwas Öl geben und ein dünnes, rundes Omelette backen.

In der Zwischenzeit die Butter klein schneiden und in einen Rührbecher geben. Den Bärlauch klein hacken und hinzu geben. Zum Schluß mit etwas Kräutersalz und Pfeffer würzen und mit dem Pürrierstab alles  zerkleinern. Heraus kommt eine tiefgrüne, leckere Buttermischung. Wenn man die intensive Farbe betrachtet, wird einem klar, dass die gekaufte Kräuterbutter aus dem Supermarkt viel blasser aussieht und kaum frische Kräuter enthalten kann.

Für die Tomatensalsa ein bis zwei Tomaten halbieren und entkernen. Klein schneiden. Eine halbe Zwiebel hacken. Mit Limettensaft beträufeln und mit Salz und Pfeffer bestreuen. Dazu etwas frische Petersilie.Alles gut vermischen und etwas durchziehen lassen.
Das Omelette aus der Pfanne nehmen und auf einen Teller geben. Tomatensalsa dekorativ in die Mitte legen.Fertig. Guten Appetit!