Verdickungsmittel. Zucker. Billige Cashew-Nüsse. Rapsöl. Eispuren. Klingt nicht gerade appetitlich, oder? Dies sind aber die Hauptbestandteile des meisten fertigen Pestos aus dem Supermarkt. Dazu kommen natürlich noch ein paar Kräuter und Käse. Dabei kann man Pesto ganz leichter selbst machen. Ohne unerwünscht Zusätze mit hochwertigen Lebensmittel. Da gerade Bärlauchzeit ist, verwende ich für das folgende Pesto den Verwandten des Knoblauchs.

Zutaten für Bärlauch-Pesto für zwei Personen

250ml Olivenöl, 1/2 Bund frischen Bärlauch, 50g Pinienkerne, 100g geriebener Parmesan, Salz, Pfeffer

Zubereitung

Alle Zutaten in einen Mixer geben und pürieren. Wenn man frische Kräuter püriert, können Bitterstoffe austreten, die aber nach einiger Zeit verfliegen. Deshalb bereite ich das Pesto immer schon eine Stunde vor dem Essen vor. Dann die Lieblingsnudeln wie Penne, Spaghetti, Liguine oder Spirelli bissfest kochen, abgießen und das Pesto dazu geben.

Tipp

Da ich gern sinnvolle Dinge verschenke, bereite ich immer gleich eine größere Menge Pesto zu und fülle es in Gläschen ab. Es hält sich ohnehin einige Tage im Kühlschrank.Wenn ich irgendwo eingeladen bin, nehme ich gern ein Gläschen Pesto als Gastgeschenk mit- das kommt immer gut an.

Frisches Bärlauch-Pesto
Vollkorn-Penne mit Bärlauch-Pesto