Heute wird türkisch gekocht.Die Türkische Küche eignet sich, wie ich finde, bei diesen heißen Temperaturen besonders gut. Zum einem gibt es viele vegetarische Gerichte, zum anderen vieles, was kaltgegessen wird wie Salate oder warme Gerichte mit kühlendem Joghurt. Das heutige Gericht heißt Kisir. Vielleicht kennen einige auch die libanesische Variante Tabouleh. Kisir kann man auf Vorrat kochen und gut ein paar Tage im Kühlschrank lagern. Auch als Snack für die Mittagspause im Büro macht sich dieser Salat gut.

In Zeiten, in denen man sich wegen der Hitze lieber unter der Dusche als in der Küche aufhält, ein schnelles, schmackhaftes Gericht.

Rezept für zwei bis drei Personen

  • 200 g Bulgur ,125 ml kochendes Wasser,zwei bis drei Esslöffel Tomatenmark, vier bis fünf Esslöffel Olivenöl, eine Zwiebel, ein Bund Petersilie, frische Minze, etwas Pul Biber (Paprika-Chili-Würzmischung), Salz

Zubereitung

200g Bulgur mit kochendem Wasser übergießen und zwanzig Minuten quellen lassen. Achtet auf die genau Mengenangabe, denn wenn man zuviel Wasser nimmt, wird der Bulgur matschig. Bei zu wenig Wasser gart er nicht richtig. Etwa Öl in eine Pfanne geben, eine klein gehackte Zwiebel darin glasig dünsten, das Tomatenmark und das Pul Biber hinzugeben und gut verrühren. Zu dem Bulgur geben und gut vermengen. Salzen. Die Petersilie und die frische Minze klein hacke und zum Salat geben. Eventuell noch etwas Öl hinzugeben.Wer mag, kann auch noch kleine Gurkenstücke und Tomatenwürfel in den Salat geben. Ich mag gern Kräuterquark oder vegane Kräutercreme dazu und natürlich Fladenbrot. Guten Appetit!

Türkischer Snack
Bulgursalat im Glas