Heute gibt es ein einfaches, schmackhaftes Gericht, das sich in Handumdrehen kochen lässt. Als Beilage oder Hauptgericht.

Rezept-Zutaten für ein Hauptgericht für zwei Personen

Ein bis zwei Möhren, 200g Basmati-Reis, eine rote Paprika, ein Glas Kichererbsen, eine Zwiebel, eine Knoblauchzehe, eine Handvoll getrocknete Aprikosen, zwei Esslöffel Currypulver, Salz

Zubereitung

Die Möhren in Scheiben schneiden.Den Reis kochen und drei bis vier Minuten vor Ende der Garzeit zum Reis geben. Den Reis abgießen und beiseite stellen.Die Kichererbsen in ein Sieb geben und gut abbrausen. Eine Paprika, eine Zwiebel und eine Knoblauchzehe in Würfel schneiden.Bratöl in einer Pfanne geben und Paprika, Zwiebeln und Knoblauch anbraten, bis die Zwiebeln glasig sind. Mit reichlich Currypulver abstäuben. Curry braucht Fett, um sich zu entfalten, also nicht zu sparsam damit sein. Die Kicherbsen dazu geben und einige in Streifen geschnittene Aprikosen. Zum Schluss den Reis mit den Möhren dazu geben und alles gut vermengen. Fertig. Dazu passt ein Salat. Weil ich Kichererbsen so mag, ess ich gern auch noch Falafel dazu.Guten Appetit!

Noch ein Tipp: Im Supermarkt hab ich fest gestellt, dass konventionelle Kicherbsen genauso viel kosten wie Bio-Kicherbsen. Da greife ich natürlich zum Bio-Produkt, das schmeckt in der Regel besser und ist gut für die Umwelt und damit gesund für uns. Vergleichen lohnt sich, auch bei kleinem Geldbeutel.

Kichererbsen enthalten übrigens viel Eiweiß, Vitamin B1, Folsäure und Eisen. Wichtig besonders für Menschen, die sich vegan ernähren.