Heute nehme ich an einer Blogparade teil. Es geht um gesunde Ernährung. Gerade Vegetarier und Veganer wissen um die Probleme, wenn man zuwenig VitamB12 und Eisen zu sich nimmt. Müdigkeit, Erschöpfung und Hautprobleme können die Folge sein.

Dieses Rezept ist lecker und gesund, denn es enthält viel Eisen und Vitamin B 12, denn enthalten sind  unter anderem: Quiona, Petersilie,  Hartkäse und Kürbiskerne

Rezept-Zutaten  für vier Personen

150g Quiona

Ein Ei

1 Esslöffel Mehl und drei Esslöffel Paniermehl

1/2 Bund glatte Petersilie

Salz, Pfeffer und Paprika

250 g Blattspinat

Eine Dose Kichererbsen

Eine Hand voll Kürbiskerne

8 Burger-Brötchen

150g Hartkäse

Für das Dressing:

Drei Esslöffel Leinöl

Ein Spritzer Zitrone und Agavendicksaft

Zubereitung

150g Quinoa 15 Minuten in gesalzenem Wasser köcheln lassen. Abgießen und in eine Schüssel geben. Mit der Gabel auflockern. Ein Ei, gehackte Petersilie, Salz, Pfeffer und Paprikapulver hinzugeben. Sowie Mehl und Paniermehl. Acht Burger formen und in einer Pfanne mit Öl goldbraun und knusprig braten.

Den Ofen vorheizen.

Die Kichererbsen abgießen. Das Dressing vermischen und den frischen Babyspinat,  die Kichererbsen und die Kürbiskerne hinzugeben.

Wenn die Quinoa-Burger fertig sind ,mit geriebenem Hartkäse bestreuen. Ich habe Emmenthaler verwendet. Für drei, vier Minuten in den Ofen  oder unter den Grill, damit der Käse schmelzen kann.

Das Rezept für den Hummus findet ihr hier.

Anstelle von Weißmehl-Burger-Brötchen habe ich diesmal Roggen-Toasties verwendet, das erschien mir gesünder. Die Toasties toasten, den Hummus auf die Unterseite streichen, ein Salatblatt  und den Burger auflegen. Noch einmal Hummus auf den Burger geben. Dann den Toastie-Deckel drauf, den Salat dazu  und guten Appetit!

Tipp: Wer mehr zum Thema Gesunde Ernährung wissen will, findet hier Infos.