Neulich war ich mal wieder in „meinem“ italienischen Supermarkt, in dem es auch frische Teigwaren im Kühlregal gibt. Dort entdeckte ich grüne Tagliatelle, die gleich in meinen Einkaufswagen wanderten. Bei der Überlegung, was ich dazu machen könnte, fiel mir Rote Beete ein- wegen der tollen Farbkombination. Aber Rote Beete ist nicht nur schön rot, sie ist auch sehr gesund, denn sie enthält viel Vitamin B, Eisen und Folsäure. Außerdem hat sie gerade Saison und das ist immer ein gutes Argument, weil wir so auch noch die Umwelt und den Geldbeutel schonen. Am wichtigsten aber: sie ist lecker.

Rezept-Zutaten für zwei Personen

200 Tagliatelle

500g Rote Beete (bio)

¾ Liter Gemüsebrühe

Eine Zwiebel

Eine Knoblauchzehe

Pfeffer

Frische Petersilie

Ein Becher Schlagsahne oder Hafersahne

Zubereitung

Knoblauch und Zwiebel schälen und klein hacken. Die Rote Beete schälen und in möglichst gleich große Stücke schneiden. Zum Schälen kann man Einweg-Handschuhe verwenden, weil die Rote Beete stark färbt. Knoblauch, Zwiebel und Rote Beete einige Minuten in Öl anbraten. Mit Gemüsebrühe ablöschen und 20 Minuten köcheln lassen.

Ich mag Rote Beete gern bissfest. Ihr könnt natürlich auch vakuumverpackte Bio-Rote Beete verwenden, aber die ist immer schon sehr weich, was mir persönlich nicht so gefällt. Der Vorteil ist, dass die Rote Beete nur noch warm gemacht werden muss.

Nach etwa 15 Minuten die Nudeln nach Packungsangabe kochen. Energiesparen könnt ihr übrigens, wenn ihr das Wasser für die Nudeln nicht im Topf, sondern im Wasserkocher erhitzt. Bei frischen Nudeln dauert die Garzeit nur drei Minuten. Tipp: Ihr könnt gern etwas Nudelwasser zur Roten Beeten geben. Es enthält Stärke, mit der man wunderbar Saucen binden kann. Dann die Sahne zugeben und mit etwas Pfeffer abschmecken. Die Nudeln abgießen und zur Roten Beete geben und vermengen. Mit gehackter Petersilie bestreuen. Fertig. Guten Appetit!

Tipp:Wenn ihr euch für das Thema Nachhaltigkeit interessiert, dann schaut doch mal bei der Blogparade Nachhaltigkeit im Alltag vorbei.