Anlässlich des Anschlages auf die Synagoge in Haale, bei der zwei Menschen ums Leben kamen, habe ich mir überlegt, wie man ein Zeichen setzen kann. Für Toleranz, gegen Hass und Antisemitismus. Zum einen natürlich Mahnwachen, wie es sie bundesweit spontan gegeben hat. Für mich als Food Bloggerin gibt es auch noch eine zusätzliche Möglichkeit: Ich backe heute aus Solidariät jüdisches Gebäck. Und zwar Rugelach. Eine Mischung aus Gebäck und kleinen Küchlein. Sehr lecker. Orientiert habe ich dabei am Rezept von Yotam Ottolenghi, einem wunderbaren Koch aus Israel.

Rezept-Zutaten

160 g Mehl

Eine Prise Salz

1/4 TL Backpulver

Zitronenabrieb einer Zitrone

125 g Butter

125g Frischkäse

 

Für die Füllung

40 g Walnüsse

100 g Rohrzucker

1/2 TL gemahlener Zimt

150 g Quittenmarmelade

1 TL Zitronensaft

1 Eigelb

Zubereitung

Mehl, Salz, Backpulver, Zitronenschale und Butter verkneten. Den Teig eine Stunde lang in den Kühlschrank legen. Die Walnüsse klein hacken und in einer Pfanne ohne Fett fünf Minuten rösten. Mit etwas Zimt und Zucker vermischen.

Nach der Kühlzeit den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Kreis von ca. 24 cm ausrollen.

Eine Hälfte mit der Marmelade, die andere Hälfte mit der Nuss-Mischung bestreichen.

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Den Teig in zwölf gleich große „Kuchenstücke“ schneiden. Jedes Stück von außen nach innen aufrollen. Auf ein Backblech legen.

Vor dem Backen die Röllchen mit dem verquirlten Ei bestreichen. 35 Minuten backen. Guten Appetit!

 

#wirstehenzusammen, #wirsindmehr