Pfannkuchen mit Erdbeeren und geschmolzener Schokolade

Es ist Erdbeerzeit und mit den süßen Früchten kann man eine ganze Menge anstellen. Heute gibt es Pfannkuchen mit Erdbeeren und Schokolade. Das ist quasi ein Dessert als Hauptgericht- großartig!

Rezept-Zutaten für zwei Personen

Grundrezept für den Teig

75 g Mehl

125 ml Milch

2 Bio-Eier

Außerdem 250 g Erdbeeren, zwei Riegel Bitterschokolade

Zubereitung

Mehl, Eier und Milch zusamen rühren. Ein Schuss Mineralwasser mit Kohlensäure sorgt übrigens dafür, dass die Pfannkuchen schön locker werden. Etwas Butterschmalz oder Margarine in eine Pfanne geben und vier Pfannkuchen ausbacken.

In der Zwischenzeit die Erdbeeren putzen , waschen und vierteln.  Zwei Riegel Bitterschokolade im Wasserbad schmelzen.

Die fertigen Pfannkuchen auf Teller geben, Erdbeeren dazu  und die geschmolzene Schokolade löffelweise darüber geben. Fertig! Guten Appetit!

Tipp: Ich habe keinen zusätzlichen Zucker verwendet. Wer es generell süßer mag, kann die Erdbeeren zuckern oder Vollmilchschokolade verwenden.

Omuraisu

Omuraisu – Japanisches Reis-Omelett

Gerade habe ich ein großartiges Buch gelesen: “ Ein einfaches Leben“ von der koreanischen Autorin Min Jin Lee. Es handelt sich um einen Generationenroman, der in Korea und Japan spielt. Am Rande geht es da natürlich auch ums Kochen, denn gemeinsame Mahlzeiten und traditionelle Gerichte halten Familien zusammen. Gerade wenn diese im Ausland leben. Das hat mich inspiriert, ein paar Gerichte nachzukochen. Heute gibt es japanisches Reis-Omelett, Omuraisu genannt. Omuraisu ist eine Mischung aus japanischer und europäischer Küche und geht ganz einfach. Es eignet sich auch gut als Reste-Essen, wenn ihr zum Beispiel vom Vortag Reis übrig habt.

Rezept-Zutaten für zwei Personen 

150g Reis , vier Eier, eine Zwiebel, eine Knoblauchzehe, eine Möhre, eine Hand voll Champignons, Salz, Pfeffer, Ketchup

Zubereitung

Zunächst den Reis zubereiten oder vom Vortag verwenden. Die Champignons in Scheiben schneiden und in Öl braten bis die Pilze gebräunt sind. Dann eine gehackte Zwiebel und eine gehackte Knoblauchzehe dazu geben und  glasig dünsten. Wer mag, kann auch etwas gehackte Chili-Schote verwenden. Den Reis und die Möhren, die vorher kurz blanchiert wurden, hinzu geben und alles gut verteilen. Salzen und pfeffern. Zur Seite stellen.

Für das Omelett

Vier Eier aufschlagen und verrühren. Salzen und pfeffern und in einer Pfanne nach einander zwei Omelett mit etwas  Öl ausbacken. Den Reis und das Gemüse in die Mitte geben und die Omeletts von beiden Seiten einschlagen. Auf einen Teller stürzen. Mit etwas Ketchup garnieren. Fertig. Guten Appetit!

P.S. : Falls ihr Lust habt,das Buch zu lesen,findet ihr hier eine Hörprobe von “ Ein einfaches Leben.“

 

Gemüseomelette

Frittata mit Zucchini und Kirschtomaten

Heute gibt es Frittata, ein italienisches Gemüseomelette mit Käse. Schnell gemacht und einfach, aber lecker. Passt auch gut zum Sonntagsfrühstück oder zum Brunch.

Rezept-Zutaten für zwei Personen

eine Zucchini, sechs Kirschtomaten, eine Schalotte, vier Eier,  100 g geriebenen Parmesan,  50 g Semmelbrösel, eine Knoblauchzehe, Salz und Pfeffer

Zubereitung

die Zucchini halbieren und in Scheiben schneiden. Die Kirschtomaten halbieren. Eine Knoblauchzehe hacken und eine Schalotte. Alles in einer Pfanne anbraten, bis die Zucchini leicht gebräunt sind. Vier Eier aufschlagen. Geriebenen Parmesankäse hinzugeben, Semmelbrösel, Salz und Pfeffer. Die Eimasse über das Gemüse geben und fünf Minuten stocken lassen. Fertig! Guten Appetit!

Pfannkuchen mit Blaubeeren

Vollkorncrepe mit Blaubeer-Quark

Ich liebe den Juni. In diesem Monat gibt es all die wundervollen Früchte,die ich so mag wie Erdbeeren, Kirschen, Himbeeren und Blaubeeren.

Heute gibt es Vollkorn – Crepes mit Blaubeer Quark. Ein köstliches Dessert!Oder zum Brunch?

Übrigens gibt es zwischen Blaubeeren und Heidelbeeren keinen Unterschied. Je nachdem, in welchem Landesteil man lebt, sagt man Blaubeeren oder Heidelbeeren. Auch Schwarzbeeren oder Bickbeeren sind gängige Begriffe.

Rezept-Zutaten für 2 Personen

Für die Vollkorn Crepes

150g Mehl, zwei Eier, 250ml Milch, etwas Butterschmalz

500g Blaubeeren

Für den Quark

250g Quark (20%),  etwas Agavendicksaft

Zubereitung

Zunächst die Crepe zubereiten. Mehl, Eier und Milch verrühren. Etwas Butterschmalz in eine Pfanne geben (oder Margarine) und dünne Crepe ausbacken.Sie sollten etwas abkühlen, bevor sie mit dem Quark gefüllt werden.

Damit der Quark eine schöne Farbe bekommt, habe ich ein paar Blaubeeren mit etwas Quark püriert und unter die restliche Quarkmasse gehoben. Mit Agavendicksaft süßen.

Den Quark auf den Crepe verteilen und einrollen. Auf einem Teller anrichten und mit den restlichen Blaubeeren dekorieren. Noch etwas Agavendicksaft über den Crepe verteilen. Fertig. Guten Appetit!

 

Omlett

Bärlauch-Omelette mit Tomatensalsa

Es gibt endlich wieder frischen Bärlauch!  Allerding ist die Saison recht kurz, nur von März bis Mai gibt es das frische Kraut, das geschmacklich viel mit Knoblauch  zu tun hat. Bärlauch verursacht aber keine unangenehmen Gerüche, wenn man ihn zubereitet oder gegessen hat. Aufbewahren sollte man Bärlauch übrigens im Gemüsefach des Kühlschranks, er mag es gern etwas kühl. Heute dient er als Zutat für ein Omelette und weil ich Bärlauch so mag, bereite ich auch gleich noch etwas Bärlauch-Butter zu. Dazu frische Tomaten in Form von Tomatensalsa.

Zutaten

Für das Omelette: pro Person zwei Eier, vier bis fünf Bärlauchstängel, ein Schuß Milch, Salz und Pfeffer
Für die Bärlauch-Butter: 125 g Butter, einen halben Bund Bärlauch, Kräutersalz und Pfeffer
Für die Tomatensalsa: pro Person ein bis zwei Tomaten, eine kleine halbe Zwiebel, Saft einer halben Limette, Salz, Pfeffer und gehackte Petersilie

Zubereitung des Omelettes

Die Eier mit der Milch, dem gehackten Bärlauch, Salz und Pfeffer verquirlen. Die Masse in eine heiße Pfanne mit etwas Öl geben und ein dünnes, rundes Omelette backen.

In der Zwischenzeit die Butter klein schneiden und in einen Rührbecher geben. Den Bärlauch klein hacken und hinzu geben. Zum Schluß mit etwas Kräutersalz und Pfeffer würzen und mit dem Pürrierstab alles  zerkleinern. Heraus kommt eine tiefgrüne, leckere Buttermischung. Wenn man die intensive Farbe betrachtet, wird einem klar, dass die gekaufte Kräuterbutter aus dem Supermarkt viel blasser aussieht und kaum frische Kräuter enthalten kann.

Für die Tomatensalsa ein bis zwei Tomaten halbieren und entkernen. Klein schneiden. Eine halbe Zwiebel hacken. Mit Limettensaft beträufeln und mit Salz und Pfeffer bestreuen. Dazu etwas frische Petersilie.Alles gut vermischen und etwas durchziehen lassen.
Das Omelette aus der Pfanne nehmen und auf einen Teller geben. Tomatensalsa dekorativ in die Mitte legen.Fertig. Guten Appetit!