Buchweizenbrot mit Kürbiskernen

Heute habe ich erstmals Buchweizenbrot gebacken, weil meine Ärztin für Chinesische Medizin ( die einzige Ärtzin, der ich über den Weg traue und bei der ich widerspruchslos alle Empfehlungen annehme) mir Buchweizen empfohlen hat. Über die positive Wirkung auf die Gesundheit später mehr.

Jetzt geht es erstmal um das Rezept und das ist wirklich einfach, also auch für Anfänger geeignet, die wenig Erfahrungen mit dem Backen haben.

Rezept-Zutaten für ein Brot

500g Buchweizenvollkornmehl

500ml Wasser

6 Esslöffel (pflanzliche) Milch

50g Haferflocken

3 Eslöffel Ahornsirup oder Agavendicksaft

2 Teelöffel Salz

2 Esslöffel Sesam

1 Packung Backpulver

Einige Kürbiskerne zum Bestreuen

Zubereitung

Alles mit Knethaken zusammen rühren und in eine mit Backpackpapier ausgeschlagene Kastenform geben. Glatt streichen und mit Kürbiskernen bestreuen. 50 Minuten in den vorgeheizten Backofen geben bei 200 Grad. Das war es schon!

Gesundheitstipp

Buchweizen ist ein sehr gesundes Lebensmittel. Er schmeckt wie ein Getreide, ist aber keines und frei von Gluten und Weizenlektinen. Buchweizen senkt den Blutzuckerspiegel, Blutdruck und schützt die Leber. Außerdem hilft es bei Wasseransammlungen im Körper. Das ist nur eine kleine Auswahl an gesundheitsfördernden Inhaltsstoffen.

Kürbiskerne wirken unter anderem entzündungshemmend, harntreibend und entwässernd.

Gefüllte Piadina

Piadina mit Frischkäse und Rucola

Piadine sind kleine italienische Fladenbrote aus dem Norden Italiens, die man je nach Belieben füllen kann. Traditionell werden Piadine mit Schweineschmalz gemacht. Das kommt mir natürlich nicht ins Haus! Ich hab stattdessen einfach Butter genommen.

Rezept- Zutaten für vier Personen

500g Mehl

90ml warmes Wasser

Ein Teelöffel Salz

Ein Teelöffel Zucker

Ein Teelöffel Backpulver

100ml Milch

Für die Füllung: Frischkäse, Rucola, Tomaten

Zubereitung

Alle Zutaten zusammen geben und mit Knethaken zu einem Teig verarbeiten. Eine Stunde ruhen lassen.

Acht Kugeln formen. Anschließend den Teig dünn ausrollen ( ca. zwei cm) und in einer Pfanne von beiden Seiten ohne Fett ausbacken. Am besten nimmt man dazu eine Crepe-Pfanne. Die Fladen brauchen nur zwei bis drei Minuten pro Seite und sind fertig, wenn sie die typischen Blasen werfen.

Füllen kann man die Piadine wie man möchte. Traditionell ist Frischkäse dabei, damit das ganze nicht zu trocken wird. Ich habe Rucola – mit Öl und Zitrone angemacht- verwendet und Cocktail-Tomaten. Möglich sind außerdem Oliven, gegrilltes Gemüse, Morzarella und vieles mehr.

Guten Appetit!

Dinkelbrot mit Kräuterbutter

Dinkelbaguette aus dem Ofen mit frischer Zitronen-Kräuterbutter

Was gibt es Schöneres, als der Duft von frischem Brot in der Küche? Ich habe frisches Dinkelbaguette gebacken und dazu eine Zitronen-Kräuterbutter gemacht.

Zutaten

Für das Baguette: 500g Dinkelmehl, ein Hefewürfel, etwas Salz, etwas lauwarmes Wasser

Für die Zitronen-Kräuterbutter: ein halbes Pfund Butter,  ein halbes Bund Petersilie und noch einmal die gleiche Menge an Basilikum, den Abrieb einer Zitrone, eine Knoblauchzehe, ein Schuss Olivenöl, etwas Salz

Zubereitung Baguette

  • Für das Baguette 500g Mehl in eine Schüssel geben, einen Hefewürfel hineinbröseln, etwas Salz und ein bisschen lauwarmes Wasser hinzugeben.
  • Alles gut und kräftig durchkneten. Eine Stunde an einem warmen Ort abgedeckt ruhen lassen.
  • Nochmals auf einer  bemehlten Fläche gut durchkneten und einen Brotlaib formen
  • Bei 180 Grad 25-30 Minuten im Ofen backen.

Zubereitung Zitronen-Kräuterbutter

  • eine Packung Butter aus dem Kühlschrank holen und zur Seite stellen, damit sie nicht mehr ganz so hart ist.
  • Die frischen Kräuter klein hacken, ebenso eine Knoblauchzehe. Eine Zitrone abreiben.
  • Butter in eine Rührgefäß geben, Kräuter, Knoblauch und Zitronenabrieb hinzu geben. Ein kleiner Schuss Olivenöl erleichtert es, die Butter zu zerkleinern.Mit dem Pürierstab fein pürieren. In ein Glas oder eine Dose abfüllen. Fertig.

Guten Appetit!

Kräuterbutter und frisches Brot
Baguette mit Zitronen-Kräuterbutter