Köstliches Bananenbrot

Heute habe ich erstmals etwas aus dem Magnolia Table Koch/Backbuch von Joanna Gaines gebacken, von dem ich im vorletzten Post gesprochen habe- Bananenbrot! Man kann es zum Frühstück essen oder zum Kaffee. Es schmeckt toll,so viel kann ich schon verraten.

Rezept-Zutaten für sechs Portionen

110 g Butter

220g Rohrzucker

2 große Eier

1,5 Teelöffel Vanilleextrakt

4-5 reife Bananen

220g Mehl

1 Teelöffel Backpulver

1 Teelöffel koscheres Salz (oder normales, siehe Tipp)

550g gehackte Pekannüsse (ich habe stattdessen Walnüsse genommen)

Zubereitung des Bananenbrotes

Backofen auf 180 Grad vorheizen. Butter schmelzen und abkühlen lassen, die Bananen zerdrücken und die Nüsse grob zerhacken. Eine Backform mit Backpapier auslegen.

Butter, Zucker, Eier und Vanilleextrakt in eine Schüssel geben und vermischen. Mehl, Backpulver und Salz hinzugeben und mit dem Handrührgerät verühren. Dann den Bananenbrei und die Nüsse. Nochmal alles gut vermengen. Joanna hat im Original-Rezept auch noch Zucker auf den Teig gestreut. Da der Teig aber schon viel Zucker und die süßen Bananen enthält, hab ich darauf verzichtet. Teig in den Ofen schieben und 45 Minuten backen. Aus dem Ofen holen und abkühlen lassen. Fertig. Guten Appetit!

Tipp: In den USA und auch bei uns wird koscheres Salz immer beliebter, weil es keine Zusätze wie zum Beispiel Jod enthält. Es ist aber auch recht teuer. Zum Backen, so habe ich gelesen, ist es nicht unbedingt geeigent. Joanna benutzt es offenbar aussschließlich. Alternativ geht auch grobes Meersalz. Ich hab ganz normales Salz verwendet.

Pflaumenkuchen vom Blech

Heute gibt es einen richtigen Sonntagskuchen-Pflaumenkuchen vom Blech. Meine Mutter pflegte diesen häufig zu backen und die ganze Familie liebte ihn. Meine Mutter war Zeit ihres Lebens immer gertenschlank, äußerst diszipliniert und achtete sehr auf ihre Ernährung. Aber wenn es Kuchen gab, dann gab es Kuchen. Mit ordentlich Butter, Eiern und Zucker.

Der Kuchen ist sehr einfach zu machen und gelingt immer. Also auch für Anfänger, die es bisher nicht so mit dem Backen hatten, eine gute Wahl .

Rezept-Zutaten für einen Blechkuchen

250g Butter

250g Zucker

5 Eier

400g Mehl

1 Packung Backpulver

1 Packung Vanillezucker

Eine Prise Salz, etwas abgeriebene Zitrone, etwas Zimt

ca. 1,5 Kilo Pflaumen

Zubereitung

Die Pflaumen halbieren, entkernen und in Scheiben schneiden. Die Zutaten für den Rührteig in eine Schüssel geben und mit dem Handrührgerät alles gut vermengen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backbleg geben und auf dem ganzen Blech gleichmäßig verteilen. Die Pflaumenscheiben dicht an dicht auf den Teig legen.

Bei 180 Grad 25-30 Minuten im Ofen backen. Fertig. Guten Appetit!

Pfannkuchen mit Erdbeeren und geschmolzener Schokolade

Es ist Erdbeerzeit und mit den süßen Früchten kann man eine ganze Menge anstellen. Heute gibt es Pfannkuchen mit Erdbeeren und Schokolade. Das ist quasi ein Dessert als Hauptgericht- großartig!

Rezept-Zutaten für zwei Personen

Grundrezept für den Teig

75 g Mehl

125 ml Milch

2 Bio-Eier

Außerdem 250 g Erdbeeren, zwei Riegel Bitterschokolade

Zubereitung

Mehl, Eier und Milch zusamen rühren. Ein Schuss Mineralwasser mit Kohlensäure sorgt übrigens dafür, dass die Pfannkuchen schön locker werden. Etwas Butterschmalz oder Margarine in eine Pfanne geben und vier Pfannkuchen ausbacken.

In der Zwischenzeit die Erdbeeren putzen , waschen und vierteln.  Zwei Riegel Bitterschokolade im Wasserbad schmelzen.

Die fertigen Pfannkuchen auf Teller geben, Erdbeeren dazu  und die geschmolzene Schokolade löffelweise darüber geben. Fertig! Guten Appetit!

Tipp: Ich habe keinen zusätzlichen Zucker verwendet. Wer es generell süßer mag, kann die Erdbeeren zuckern oder Vollmilchschokolade verwenden.

Waffeln mit Haferflocken und Banane

Man hört, dass viele Menschen neben Klopapier auch kiloweise Mehl gehamstert haben. Was bedeutet, dass einige kein Mehl mehr kaufen können. Deshalb gibt es heute ein Waffel-Rezept ganz ohne Mehl. Und vegan sind sie noch zu. Und natürlich sehr lecker.

Rezept-Zutaten für zwei Personen

1 reife Banane

100g Haferflocken

200ml Hafermilch

Eine Prise Zimt

Zubereitung

Alle Zutaten pürieren und ca. vier Waffeln im Waffel – Eisen backen. Durch die Banane sind die Waffeln leicht süß. Wer mag, kann natürlich noch Ahornsirup oder Marmelade auf die fertigen Waffeln geben. Fertig. Guten Appetit!

Rugelach – Jüdisches Gebäck

Anlässlich des Anschlages auf die Synagoge in Haale, bei der zwei Menschen ums Leben kamen, habe ich mir überlegt, wie man ein Zeichen setzen kann. Für Toleranz, gegen Hass und Antisemitismus. Zum einen natürlich Mahnwachen, wie es sie bundesweit spontan gegeben hat. Für mich als Food Bloggerin gibt es auch noch eine zusätzliche Möglichkeit: Ich backe heute aus Solidariät jüdisches Gebäck. Und zwar Rugelach. Eine Mischung aus Gebäck und kleinen Küchlein. Sehr lecker. Orientiert habe ich dabei am Rezept von Yotam Ottolenghi, einem wunderbaren Koch aus Israel.

Rezept-Zutaten

160 g Mehl

Eine Prise Salz

1/4 TL Backpulver

Zitronenabrieb einer Zitrone

125 g Butter

125g Frischkäse

 

Für die Füllung

40 g Walnüsse

100 g Rohrzucker

1/2 TL gemahlener Zimt

150 g Quittenmarmelade

1 TL Zitronensaft

1 Eigelb

Zubereitung

Mehl, Salz, Backpulver, Zitronenschale und Butter verkneten. Den Teig eine Stunde lang in den Kühlschrank legen. Die Walnüsse klein hacken und in einer Pfanne ohne Fett fünf Minuten rösten. Mit etwas Zimt und Zucker vermischen.

Nach der Kühlzeit den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Kreis von ca. 24 cm ausrollen.

Eine Hälfte mit der Marmelade, die andere Hälfte mit der Nuss-Mischung bestreichen.

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Den Teig in zwölf gleich große „Kuchenstücke“ schneiden. Jedes Stück von außen nach innen aufrollen. Auf ein Backblech legen.

Vor dem Backen die Röllchen mit dem verquirlten Ei bestreichen. 35 Minuten backen. Guten Appetit!

 

#wirstehenzusammen, #wirsindmehr