Muecver

Muecver- Türkische Zucchinipuffer

Die türkische Küche bietet viele vegetarische Gerichte. Beim türkischen Obst-und Gemüsehändler meines Vertrauens gibt es immer so leckere Teile, die ich ab und zu kaufe. Sie heißen Teile. Sonst nix. Manche Kunden sagen auch „und zwei von den vegetarischen Dings.“ Es steht nämlich nur ein Schild mit der Aufschrift “ vegetarisch“ davor.  Jetzt habe ich heraus bekommen, sie heißen „Mücver“. Eigentlich ganz einfach.

Heute habe ich beschlossen, Mücver einmal selbst zu machen, das ist nämlich ganz einfach. Es gibt Mücver in verschiedenen Variationen. Meine sind mit Schafskäse. Dazu gibt es Joghurt mit  frischem Bärlauch.

Rezept-Zutaten für zwei Personen

eine große Zucchini geraspelt

zwei Eier

vier Esslöffel Mehl

zwei Lauchzwiebeln

100g Schafskäse

Salz, Pfeffer und Pul Biber (türkische Chili-Paprika-Mischung)

Für den Joghurt: 250g  Natur-Joghurt (10%) mit gehackten Kräutern wie Bärlauch oder Petersilie, Kräutersalz und Pfeffer mischen .

Zubereitung

Die Zucchini raspeln, einige Minuten stehen lassen und dann durch ein feines Sieb drücken, damit die Flüssigkeit abläuft, denn Zucchini enthalten viel Wasser. Dann die Raspeln mit den anderen Zutaten mischen, den Schafskäse zerkrümmeln und ebenfalls dazu geben. Öl in einer Pfanne erhitzen und mit einem großen Löffel jeweils einen Klecks Mücver-Mischung  in die Pfanne geben und andrücken. Von jeder Seite goldbraun braten und dann auf Küchenpapier legen.

Die Menge reicht für vier Mücver. Dazu passt der Joghurt und natürlich auch ein Salat und Fladenbrot. Guten Appetit!

Türkischer Bulgursalat

Kisir- Türkischer Bulgursalat

Heute wird türkisch gekocht.Die Türkische Küche eignet sich, wie ich finde, bei diesen heißen Temperaturen besonders gut. Zum einem gibt es viele vegetarische Gerichte, zum anderen vieles, was kaltgegessen wird wie Salate oder warme Gerichte mit kühlendem Joghurt. Das heutige Gericht heißt Kisir. Vielleicht kennen einige auch die libanesische Variante Tabouleh. Kisir kann man auf Vorrat kochen und gut ein paar Tage im Kühlschrank lagern. Auch als Snack für die Mittagspause im Büro macht sich dieser Salat gut.

In Zeiten, in denen man sich wegen der Hitze lieber unter der Dusche als in der Küche aufhält, ein schnelles, schmackhaftes Gericht.

Rezept für zwei bis drei Personen

  • 200 g Bulgur ,125 ml kochendes Wasser,zwei bis drei Esslöffel Tomatenmark, vier bis fünf Esslöffel Olivenöl, eine Zwiebel, ein Bund Petersilie, frische Minze, etwas Pul Biber (Paprika-Chili-Würzmischung), Salz

Zubereitung

200g Bulgur mit kochendem Wasser übergießen und zwanzig Minuten quellen lassen. Achtet auf die genau Mengenangabe, denn wenn man zuviel Wasser nimmt, wird der Bulgur matschig. Bei zu wenig Wasser gart er nicht richtig. Etwa Öl in eine Pfanne geben, eine klein gehackte Zwiebel darin glasig dünsten, das Tomatenmark und das Pul Biber hinzugeben und gut verrühren. Zu dem Bulgur geben und gut vermengen. Salzen. Die Petersilie und die frische Minze klein hacke und zum Salat geben. Eventuell noch etwas Öl hinzugeben.Wer mag, kann auch noch kleine Gurkenstücke und Tomatenwürfel in den Salat geben. Ich mag gern Kräuterquark oder vegane Kräutercreme dazu und natürlich Fladenbrot. Guten Appetit!

Türkischer Snack
Bulgursalat im Glas
Spinat gebraten

Gebratener Spinat auf türkische Art

In der Türkischen Küche gibt es viele leckere vegetarische Gerichte. Besonders gern mag ich Gerichte mit Spinat. Heute koche ich Blattspinat mit Joghurtsauce. Bisher kannte ich dieses Gericht nur mit Spinat, Zwiebeln und Knoblauch. Meine türkische Kollegin Funda riet mir,noch etwas Tomatenmark und Reis hinzu zu geben. Es schmeckt so viel besser. Vielleicht liegt es auch einfach daran, dass man den Spinat so lange kochen muss, bis der Reis gar ist und offenbar tut das dem Geschmack des Spinates gut. Habe ich schon die Vorteile von frischem Blattspinat erwähnt? Man kann es gar nicht oft genug sagen: Nehmt frischen Blattspinat und lasst den Tiefkühlspinat genau da: In der Tiefkühlabteilung des Supermarktes. Zumindest, so lange es frischen Spinat gibt. Man kann ihn auch wunderbar als Salat verwenden.

Zutaten: 500g Blattspinat, eine Zwiebel, eine Knoblauchzehe, Salz, Pfeffer, einen Esslöffel Tomatenmark, eine Handvoll Reis, etwas Gemüsebrühe, 250g Naturjoghurt oder veganes Creme fraiche. Diese Menge ergibt eine schöne Vorspeise für zwei Personen. Wenn ihr es als Hauptgericht essen möchtet, nehmt einfach die doppelte Menge.

Zubereitung: Den Blattspinat- ich habe Babyspinat genommen- in die Pfanne mit etwas Öl geben und anbraten, bis er  zusammen gefallen ist. Eine Zwiebel und eine Knoblauchzehe klein hacken und in die Pfanne geben und braten, bis die Zwiebel glasig ist .Einen Esslöffel Tomatenmark und eine Handvoll Reis hinzugeben und verrühren. Mit einem Becher Gemüsebrühe ablöschen. Rund 15 bis 20 Minuten köcheln, bis der Reis gar ist. Zwischendurch immer wieder etwas Brühe zugeben. Eventuell noch etwas Pfeffer und Salz hinzugeben.  Anrichten und den Joghurt darüber geben. Der Joghurt sollte Zimmertemperatur haben und kann mit Salz und Pfeffer gewürzt und mit einem Schuss Olivenöl abgerundet werden. Ich streue gern auch etwas Pil Biber darüber, eine Gewürzmischung aus Paprika und Chili. Dazu passt Fladenbrot.Guten Appetit!