Kochbuch-Tipp: Magnolia Table von Joanna Gaines

Heute gibt es anstelle eines Rezeptes ein Buchtipp für ein Koch-und Backbuch. Ich bin ein großer Fan der Lifestyle-Sendung “ Fixer Upper“, in der Chip und Joanna Gaines aus Texas herunter gekommene Häuser renovieren und in wahre Traumhäuser verwandeln. Joanna hat einen unverwechselbaren Stil und beide sind vor der Kamera sehr natürlich und sympathisch. Neben der Tatsache, dass Joanna mit ihrem Mann Häuser renoviert, die beiden fünf Kinder und eine riesige Ranch haben, eine Bäckerei mit Café, ein Restaurant und die sogenannte Silos betreiben, in denen man Wohnaccessoires und  Möbel kaufen kann, kocht und backt Joanna auch noch sehr gern. Keine Ahnung ,woher sie die Energie für all das nimmt! Besonders ihre Kuchen und das  Gebäck, das man in der Sendung häufig zu sehen bekommt, haben es mir angetan. Ich backe eher selten und wenn, dann einfach Rezepte meiner Mutter, die auf jeden Fall gelingen. Aber jetzt ist mein Ehrgeiz erwacht, auch mal etwas Anderes zu backen.

Als ich mitbekam, dass es inzwischen auch ein Kochbuch von Joanna Gaines gibt, habe ich beim Narayana-Verlag angefragt, ob ich ein Rezensionsexemplar bekommen kann. Der Verlag vertreibt nicht nur Bücher, sondern auch Produkte aus dem Bereich Homöopathie und Traditionelle Chinesische Medizin. Meine Anfrage wurde gleich sehr freundlich beantwortet und zwei Tage später hatte ich das Buch. Vielen Dank dafür!

Was mir an dem Kochbuch gleich gefiel, sind nicht nur die Rezepte und Fotos, sondern die Geschichten, die damit verbunden sind. Joanna hat einen deutsch-libanesischen Vater und eine koreanische Mutter, aufgewachsen ist sie in Texas. Es gibt also einen ganzen Fundus aus dem sie schöpfen kann-koreanische Gerichte, amerikanische und mexikanische zum Beispiel. Und eben auch ganz tolle Back-Rezepte. Sie erzählt auch, woher diese Gerichte kommen und was sie und ihre Familie damit verbinden.

Fazit

Ich kann das Koch-und Backbuch nur empfehlen und bin begeistert. Schon beim ersten Durchblättern war mir klar, ich werde einige Gerichte ausprobieren. Auch wenn die Hauptgerichte hauptsächlich Fleischgerichte sind und für mich als Vegetarierin nicht in Frage kommen, findet sich immer noch genug „Fleischloses.“ Das Bananenbrot steht ganz oben auf meiner Liste und wird demnächst für den Blog ausprobiert. Mögt ihr solche Frühstücksgerichte?

Hier die Infos zum Buch:

  • Titel: Magnolia-Table
  • Autorin: Joanna Gaines
  • Fotos: Amy Neunsinger
  • Gebundene Ausgabe : 344 Seiten
  • ISBN-10 : 3962571272
  • ISBN-13 : 978-3962571276
  • Herausgeber : Unimedica ein Imprint der Narayana Verlag; 1. Auflage (31. Oktober 2019)

Wer Lust auf die Sendung hat, findet sie auf Youtube. Ansonsten wiederholt der Sender Sixx gerade einige ältere Folgen.

Pflaumenkuchen vom Blech

Heute gibt es einen richtigen Sonntagskuchen-Pflaumenkuchen vom Blech. Meine Mutter pflegte diesen häufig zu backen und die ganze Familie liebte ihn. Meine Mutter war Zeit ihres Lebens immer gertenschlank, äußerst diszipliniert und achtete sehr auf ihre Ernährung. Aber wenn es Kuchen gab, dann gab es Kuchen. Mit ordentlich Butter, Eiern und Zucker.

Der Kuchen ist sehr einfach zu machen und gelingt immer. Also auch für Anfänger, die es bisher nicht so mit dem Backen hatten, eine gute Wahl .

Rezept-Zutaten für einen Blechkuchen

250g Butter

250g Zucker

5 Eier

400g Mehl

1 Packung Backpulver

1 Packung Vanillezucker

Eine Prise Salz, etwas abgeriebene Zitrone, etwas Zimt

ca. 1,5 Kilo Pflaumen

Zubereitung

Die Pflaumen halbieren, entkernen und in Scheiben schneiden. Die Zutaten für den Rührteig in eine Schüssel geben und mit dem Handrührgerät alles gut vermengen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backbleg geben und auf dem ganzen Blech gleichmäßig verteilen. Die Pflaumenscheiben dicht an dicht auf den Teig legen.

Bei 180 Grad 25-30 Minuten im Ofen backen. Fertig. Guten Appetit!

Emon Curd

Tarte au citron

Ich habe etwas Neues ausprobiert, denn ich hatte Lust auf Frühling und Frische. Da passt eine französische Tarte au Citron wunderbar. Hierbei handelt es sich um einen Mürbeteig mit Zitronencreme. Die Tarte ist etwas aufwändiger,aber geschmacklich lohnt es sich auf jeden Fall, die Tarte au citron ist köstlich. Ich habe sie in einem Glas angerichtet,so kann man sie alternativ auch als Dessert servieren.

Rezept-Zutaten für vier Personen

Für den Mürbeteig

200 Gramm Mehl, 50g Zucker, ein Ei, 1 mittelgroßes Ei, 100 Gramm Butter, 1 Prise Salz

Für die Zitronencreme

Vier Bio-Zitronen, 100 Gramm Butter,150g Gramm Zucker, fünf  Eier, 1 1/2 Teelöffel Speisestärke,einen Eierbecher Limoncello ( Zitronenlikör), ein Becher Schlagsahne.

Zunächst den Backofen auf 175 Grad vorheizen. Dann wird der Mürbeteig hergestellt. Mehl, Zucker und Salz in eine Schüssel geben. Ein Ei und Butter dazu geben. zu  glatten Teig verkneten. Eine Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und Teig eine halbe Stunde in den Kühlschrank legen. Danach den Teig ausrollen, eine Tarteform mit Backpapier auslegen und den Teig hinein legen. Die Tarteform hat nur einen schmalen Rand, den Teig leicht andrücken.Den Boden mehrfach mit einer Gabel einstechen und 30 Minuten backen.

In der Zwischenzeit die Zitronencreme zubereiten.  Drei Zitronen abreiben, halbieren und den Saft auspressen. 150 ml Zitronensaft abmessen. Den Zitronensaft, den Abrieb, Zucker und Speisestärke in einem Topf verrühren. Aufkochen lassen und die Butter in kleinen Stückchen zugeben. Alles gut verrühren. Die Eier mit einem Schneebesen verquirlen. Den Herd mit der Zitronen- Zucker-Masse auf mittlere Hitze zurückschalten, sie darf nicht mehr kochen! Die verquirlten Eier mit einem Schneebesen unterrühren.  Limoncello hinzugeben. (Die Creme kann man natürlich auch Alkohol machen.) Die Creme rund drei bis fünf Minuten unter ständigem Rühren andicken lassen. Eine Zitrone für die Deko zurück legen.

Danach kommt die Zitronencreme in den Kühlschrank, am besten über Nacht.

Vier Gläser bereitstellen. Den Mürbeteigboden klein schneiden. In den Boden schichten. Darüber die Zitronencreme. Etwas geschlagene Sahne darauf schichten, dann wieder Mürbeteigstücken, Zitronencreme, Schlagsahne.Zum Schluß noch einmal Zitronencreme und Mürbeteig sehr fein darüber krümeln. Mit einer Zitronenscheibe garnieren. Fertig. Guten Appetit!

Lemon curd
Tarte au citron

 

 

 

Pikante Küchlein mit Röstpaprika

Tartelettes mit Röstparika und Oliven

Heute habe ich gebacken. Und zwar sowohl süß als auch herzhaft, gewissermaßen zwei Fliegen mit einer Klappe. Was in meinem Fall  auch sinnvoll ist, weil die Küche nach dem Backen bei mir immer wie ein Trümmerfeld aussieht. Ich bin dann voller Mehl, in den Haaren, auf dem Pullover und überall klebt Teig. Deshalb ziehe ich mir, wenn ich backen will, auch alte Sachen an.  Heute klingelte mittendrin eine liebe Nachbarin mit ihrem kleinen Sohn-ich bekam ein nachträgliches Nikolaus-Geschenk. Ich hab mich sehr gefreut, zumal ich absolut verschossen bin in den vierjährigen Wanni, der die perfekte Mischung zwischen Engel und Satansbraten ist. Aber mit dem Mehl überall und den schlörigen Klamotten….War mir doch ein bisschen peinlich. Egal.Zurück zum Backen.So muss ich den Teig nur einmal herstellen, aber mit zwei verschiedene Füllungen. Ich beginne heute mit den herzhaften Tartelettes mit Röstpaprika und Oliven. Demnächst gibt es dann an dieser Stelle das Rezept Apfel-Tartelettes.

Rezept Zutaten für vier Personen

Für den Teig

200g Mehl ,100g Butter und ein Ei

Für die Füllung

Zwei Paprika, eine Zwiebel, ein Ei, 200g  geriebener Parmesankäse, eine Dose schwarze Oliven, einige Pinienkerne, Pfeffer, zwei bis drei Esslöffel Creme fraiche

Zubereitung

Mehl, Butter und Ei zu einem Teig kneten und 20 Minuten ruhen lassen. In der Zwischenzeit die Paprika schälen und in Würfel schneiden . Eine Zwiebel ebenfalls  pellen und in Würfel schneiden.In der Pfanne die Paprikawürfel und die Zwiebel rösten bis die Zwiebel goldgelb ist. Paprika und Zwiebel mit Ei, Creme fraiche und Käse vermischen. Mit Pfeffer würzen.

Den Teig auf einer bemehlten Fläche mit einem Nudelholz ausrollen. Tartelettes-Formen umdrehen und zum Ausstechen benutzen.Danach mit Öl auspinseln, den Teig in die Förmchen legen und leicht andrücken.Die Füllung löffelweise darauf verteilen. Teig und Füllung reichen für acht Tartelettes. In den Ofen schieben und 25 Minuten bei 200 Grad backen.Fertig. Guten Appetit!

Tipp: Die Tartelettes kann man im Voraus backen und einfrieren. Sie eignen sich auch wunderbar als Vorspeise. Dann reicht ein Tartelette pro Person  mit einer Salat-Garnitur.

Quiche mit Spinat und Pinienkernen

Heute gibt es eine leckere Quiche mit Spinat und Spinienkernen.

Rezept-Zutaten für zwei bis drei Personen

Für den Teig: 200g Mehl,100 Butter, ein Ei, Salz

Für die Füllung: 250 frischen Spinat,eine Zwiebel, 50g getrocknete Tomaten, 30g Pinienkerne, ein Ei, zwei Esslöffel Schmand, 125g Schafskäse, Pfeffer, frische Kräuter der Saison wie Bärlauch

Zubereitung

Mürbeteig aus Mehl, Butter, Ei und Salz kneten und eine halbe Stunde ruhen lassen. Die Füllung zubereiten: Den Spinat mit einer gehackten Zwiebel anbraten, bis er zusammen fällt, die Pinienkerne dazu geben und leicht bräunen. Der Teil ausrollen und in eine Springform mit Backpapier geben. Den Spinat mit der Zwiebel und den Pinienkernen sowie dem Schmand, den getrockneten Tomaten und den Kräutern in die Springform geben. Den Schafskäse darüber bröckeln. Pfeffern. Für 45 Minuten bei 180 Grad in den Ofen geben. Fertig. Guten Appetit.

Tipp: Wer wenig Zeit hat, kann natürlich auch einen fertigen Teig verwenden wie Blätterteig oder Filoteig.

Vegetarische Quiche
Quiche mit Spinat