Hausgemachte Spätzle mit Champignonsauce

Heute habe ich Lust auf Spätzle. Und die mache ich zum ersten Mal selbst, was viel einfacher ist, als ich gedacht hatte. Ich habe Verwandte in der Nähe von Stuttgart und meine Tante Rita hat Spätzle immer selbst gemacht. Dabei stand sie am Herd und schabte den Spätzleteig gut gelaunt vom Holzbrett ins kochende Wasser, während sie sich mit vier oder fünf hungrigen Familienmitgliedern unterhielt, die am Tisch auf das Essen warteten. Ich hab es mir etwas einfacher gemacht und eine Nudelpresse benutzt.

Falls ihr euch fragt, was Spätzle eigentlich von anderen Nudeln unterscheidet: Der Teig ist viel flüssiger als bei anderen Nudelarten.

Zu den Spätzle gibt es eine leckere Champignonsauce.

Rezept-Zutaten für die Spätzle für zwei Personen

200g Mehl

zwei Bio-Eier

100ml Wasser

eine Prise Salz

Für die Champignonsauce

250 gChampignons

eine kleine Zwiebel

100g Schlagsahnee

eine Knoblauchzehe

ein Schuss Rotwein

etwas Salz und Pfeffer

frische Petersilie

Zubereitung

Den Teig aus Mehl, Eiern, Salz und Wasser gut verrühren, bis er Blasen schlägt. Am besten nehmt ihr Mineralwasser, dann werden die Spätzle besonders locker. Salzwasser zum Kochen bringen und dann den Teig durch eine Nudelpresse ins Wasser geben. Wenn die Nudeln an der Wasseroberfläche erscheinen, sind sie gar. Abgießen und zur Seite stellen.

Die Champignons putzen, in Scheiben schneiden und in einer Pfanne anbraten. Eine kleine Zwiebel und eine Knoblauchzehe pellen, klein schneiden und dazu geben. Alles braten, bis die Champignons gebräunt sind. Mit einem Schuss Rotwein ablöschen. Alternativ könnt ihr Gemüsebrühe nehmen. Dann mit Schlagsahne verfeinern. Mit Salz und Pfeffer würzen. Wenn ihre eine besonders schöne Farbe haben wollt, gebt noch einen Teelöffel Tomatenmark zur Sauce dazu.

Die Nudeln mit der Sauce anrichten und mit gehackter Petersilie bestreuen. Fertig. Guten Appetit!

Tipp: Wenn ihr gleich etwas mehr Spätzle macht, könnt ihr diese zu Käse-Spätzle verarbeiten.

Pasta Perlina

Heute habe ich mich im italienischen Super Mercado meines Vertrauens mal wieder mit allem eingedeckt, was man so braucht. Verschiedene Pasta Integrale,Tomaten in Dosen, meine geliebten Borlotti Bohnen, die es nirgendwo sonst gibt und und und. Sogar auf dem Parkplatz ging es schon italienisch zu- chaotisch. Und drinnen gibt es neben italienischen Lebensmitteln auch noch ein Bistro, in dem Espresso getrunken oder gegessen und auf jeden Fall viel geredet wird.  Da wird das Einkaufen tatsächlich zum Erlebnis.

Heute kochen ich Pasta mit Perlina, den schmalen Auberginen, die ich auch nur hier bekomme. Das ganze schön scharf. Man kann natürlich auch normale Auberginen nehmen.  Da dauert die Garzeit etwas länger.

Rezept-Zutaten für zwei Personen

eine Dose Tomaten

eine Zwiebel

eine Knoblauchzehe

ca. 8 Perlina oder eine große Aubergine

eine Chilischote

Salz

Pfeffer

 

Zubereitung

Die Nudeln ins kochende Salzwasser geben. Die Perlina und die Chilischote klein schneiden. Zwiebel und Knoblauch pellen und hacken. Alles in etwas Fett anbraten. Einen Esslöffel Tomatenmark mit anrösten. Nach zwei bis drei Minuten eine Dose Tomaten hinzugeben. Köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Einige Basilikum-Blätter hinzu geben. Wenn die Nudeln gar sind, ist auch die Sauce fertig. Guten Appetit!

Super Mercado
Einkauf aus dem italienischen Supermarkt
Spirelli mit scharfer Sauce
Nudeln mit Perlina und Chili

Girandole mit leichter Gorgonzolasauce und Pilzen

Heute gibt es leckere Pasta mit Gorgonazolasauce und Champignons. In italienischen Restaurants bekommt man oft eine Art Zementsauce, wenn man Nudeln mit Gorgonzolasauce bestellt. Sie besteht hauptsächlich aus Sahne, was eigentlich gar nicht typisch für die italienische Küche ist. Ich halte es da mit Luigi,der sagt: “ Was wollt ihr Deutschen immer mit Sahne? Sahne, Sahne, Sahne! Wenn ihr Sahne wollt, bestellt euch ein Eis.“

Natürlich kann man einen Schuss Sahne oder Schmand in die Sauce geben. Aber eben nur einen Schuss. Das reicht völlig.

Und so geht meine Gorgonzolasauce, diesmal mit Champignons und Walnüssen kombiniert:

Zutaten für zwei Personen

150g Gorgonzola, 150g Champignons, eine Zwiebel, eine Knoblauchzehe, 1 Esslöffel Mehl, zwei Tassen Gemüsebrühe, Salz, Pfeffer, Kräuter wie Salbei oder Basilikum.Ein Schuß italienischen Weißwein. 1 Esslöffel Schmand. Einige Wallnüsse, Pasta nach Wahl, ich habe Girandole genommen.

Zubereitung

Wasser zum Kochen bringen und eine Prise Salz hineingeben. Die Nudeln hineingeben. Champignons abbürsten und in Viertel schneiden. In etwas Öl anbraten. In der Zwischenzeit Zwiebel und Knoblauch hacken und nach ca. drei Minuten zu den Pilzen geben. Nach weiteren vier Minuten einen Esslöffel Mehl darüber geben und gut verrühren. Mit einem Schuß Weißwein ablöschen und mit der Gemüsebrühe auffüllen. Den Gorgonzola in Stücke schneiden. Zum Gemüse geben. Aufkochen lassen, so dass der Käse gut schmelzen kann. Ein Esslöffel Schmand hinzufügen. Salzen und Pfeffern. Einige Walnüsse hacken und Kräuter wie Petersilie oder Salbei. Die Nudeln abgießen und anrichten, Nüsse und Kräuter darüber streuen. Fertig.

Nudeln mit Erbsen

Vollkorn-Fusili mit frischen Erbsen und Lauchzwiebeln

Frische Erbsen gibt es jetzt im Juni aus deutschem Anbau. Heute koche ich die Erbsen zusammen mit Nudeln, hinzu kommen noch kleine Tomaten, Lauchzwiebel und Basilikum. Ein schnelles, unkompliziertes Gericht.

                                              Rezept – Zutaten für zwei Personen

300g Erbsen (geschält), 400g Nudeln, eine Knoblauchzehe, eine Zwiebel,  acht kleine Tomaten, zwei Lauchzwiebeln, Salz, Pfeffer, Basilikum, eine Zitrone

                                                              Zubereitung

Die Erbsen pellen. Für 300g geschälte Erbsen, solltet ihr ca. 600 g Erbsen in der Schale kaufen. Wer es eilig hat, kann natürlich auch Tiefkühlerbsen nehmen. Die frischen Erbsen schmecken aber definitiv besser. Die Erbsen könnt ihr zusammen mit den Nudeln in einem Topf mit Salzwasser kochen. Ich habe Vollkorn-Fusili genommen. Zitronig-frisch wird es, wenn ihr eine Zitrone mit dem Sparschäler schält und die Schale in feine Streifen schneidet. Die Schale gebt ihr mit zu den Nudeln ins kochende Wasser.Die Nudeln nach Packungsangabe kochen und rund vier Minuten vor Ende der Garzeit die Erbsen hinzugeben. Wenn Nudeln und Erbsen gar sind, abgießen und gut abtropfen lassen. Lauchzwiebeln klein schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen, eine gehackte Knoblauchzehe und den Lauch hinzugeben und braten, bis der Knoblauch leicht gebräunt st.Die Nudeln mit den Erbsen hinzugeben. Kleine Tomaten wie Datteltomaten oder Kirschtomaten halbieren und hinzugeben.
Zwei bis drei Minuten in der Pfanne schwenken. Salzen und Pfeffern.  Anrichten und mit einigen Basilikumblätter garnieren.Fertig. Guten Appetit!

 

Warme Suppe bei sommerlichen Temperaturen? Versucht doch mal frische Tomatensuppe, die wirkt kühlend auf den Organismus.

wp-image--1095635594

Zuchini und Zitrone

Zitronen-Zucchini-Pasta

Am Wochenende habe ich Freunde auf dem Land besucht. Und aus dem Garten wieder leckeres Gemüse und frische Kräuter mitgebracht. Heute koche ich ein schnelles, erfrischendes Pasta-Gericht mit Zuchini frisch aus dem Garten.

Zutaten

Pasta nach Wahl, zwei Zucchini, eine Zwiebel, eine Knoblauchzehe, eine Zitrone,  ein Becher Gemüsebrühe, Creme fraiche, Salz, rosa Pfeffer.

Zubereitung

 Die Nudeln kochen und in der Zwischenzeit mit einem Julienneschneider oder Sparschäler eine halbe Zitrone schälen. Die hauchdünne Zitronenschale in Streifen geschnitten drei Minuten vor dem Ende der Garzeit zu dem Nudelwasser geben. Die Zitronenstreifen sind nach drei Minuten weich und gleichen der Konsistenz der Nudeln. Es ist also nicht so, als ob man auf Zitronen herumkaut- man merkt den Unterschied gar nicht, nur den herrlich zitronigen Geschmack.
Die Zucchini in kleine Würfel schneiden. Den Knoblauch mit der Zwiebel in Olivenöl anbraten und die Zucchini hinzugeben. 3 – 4 Minuten braten und dann mit einer Tasse Gemüsebrühe ablöschen. Nochmal zwei bis drei Minuten garen. Dann zwei bis drei Esslöffel Creme fraiche hinzugeben. Mit rosa Pfeffer und Salz würzen. Die Nudeln abgießen und in die Pfanne zu den Zucchini geben und vermengen.

Guten Appetit!