Sizilianisches Pesto

Es geht weiter mit der Sizilianischen Woche.  Grünes Pesto habe ich schon häufiger gemacht, heute gibte es einmal  Sizialinisches Pesto, also Rotes Pesto.

Rezept-Zutaten für drei bis vier Personen

Ein Glas getrocknete Tomaten in Öl

Eine Knoblauchzehe

25 g Pinienkerne

Fünf bis sechs Esslöffel Olivenöl

50g geriebenen Parmesan

Chiliflocken oder ein kleines Stück frische Chilischote nach Wahl

Alle Zutaten in einer Mixer geben oder mit den Pürrierstab zerkleinern. Da getrocknete Tomaten in der Regel vorgesalzen sind, braucht man kein Salz mehr zufügen.  Das Pesto hält sich im Kühlschrank mehrere Tage.

Dann nur noch die Lieblingspasta kochen und das Pesto darauf verteilen. Guten Appetit!

 

 

Pasta mit Cannelini-Bohnen

Heute gibt es ein Gericht mit meiner derzeitigen Lieblings-Pasta: Maccaroni. Gibt es in lang und kurz. Ich verwende gern die kurzen und koche gleich ein bisschen mehr für einen italienischen Nudelsalat.

Heute aber gibt es schmackhafte Cannelinibohnen.

Rezept-Zutaten

Eine Dose Cannelini-Bohnen

Eine Tose mit Tomaten

eine Zwiebel

eine Knoblauchzehe

Salz, Pfeffer

ein Esslöffel Creme fraiche

Frische Kräuter

Zubereitung

Eine Zwiebel und eine Knoblauchzehe schälen und klein hacken. In etwas Öl anbraten. Die Bohnen abgießen und gut abspülen. Die Dosentomaten und die Bohnen in den Topf zu der Zwiebel und dem Knoblauch geben und gut verrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen. Ein Esslöffeln Creme fraiche und gehackte frische Kräuter runden das ganze ab.Zum Beispiel Bärlauch, Basilikum oder Petersilie. Fertig. Guten Appetit!

Fettuccine Alfredo

Manchmal muss man sich mit Pasta trösten. Wenn es drei Wochen am Stück geregnet hat. Wenn man in der schönsten Stadt der Welt wohnt, in der gerade gewählt wurde und man das Ergebnis nicht fassen kann. Oder wenn man eine Diät machen will und einem klar wird, dass man damit unmöglich am Wochenende anfangen kann. Dann ist es Zeit für Fettuccine Alfredo. Einem Klassiker der Italienischen Küche. Mit Butter, Sahne und Käse. Und Petersilie. Das ist der Gemüseanteil.😉

Fettuccine Alfredo sind sehr einfach zu machen und sehr reichhaltig.

Rezept-Zutate für zwei Personen

200g Fettuccine

eine Knoblauchzehe

etwas Butter

200ml Sahne

75 g geriebenen Parmesan

Salz, Pfeffer, Petersilie

Zubereitung

Die Fettuccine in reichlich Salzwasser kochen. Etwas Butter in einen Topf geben und eine gehackte Knoblauchzehe anbraten. Mit der Sahne ablöschen und drei bis vier Minuten köcheln lassen, bis die Sauche langsam dick wird. Den Topf vom Herd nehmen und den geriebenen Parmesan hinzugeben und schmelzen lassen. Salzen und pfeffern. Die Nudeln in die Sauce geben und vermengen. Auf zwei Tellern anrichten. Mit gehackter Petersilie bestreuen. Fertig. Guten Appetit!

Pasta Perlina

Heute habe ich mich im italienischen Super Mercado meines Vertrauens mal wieder mit allem eingedeckt, was man so braucht. Verschiedene Pasta Integrale,Tomaten in Dosen, meine geliebten Borlotti Bohnen, die es nirgendwo sonst gibt und und und. Sogar auf dem Parkplatz ging es schon italienisch zu- chaotisch. Und drinnen gibt es neben italienischen Lebensmitteln auch noch ein Bistro, in dem Espresso getrunken oder gegessen und auf jeden Fall viel geredet wird.  Da wird das Einkaufen tatsächlich zum Erlebnis.

Heute kochen ich Pasta mit Perlina, den schmalen Auberginen, die ich auch nur hier bekomme. Das ganze schön scharf. Man kann natürlich auch normale Auberginen nehmen.  Da dauert die Garzeit etwas länger.

Rezept-Zutaten für zwei Personen

eine Dose Tomaten

eine Zwiebel

eine Knoblauchzehe

ca. 8 Perlina oder eine große Aubergine

eine Chilischote

Salz

Pfeffer

 

Zubereitung

Die Nudeln ins kochende Salzwasser geben. Die Perlina und die Chilischote klein schneiden. Zwiebel und Knoblauch pellen und hacken. Alles in etwas Fett anbraten. Einen Esslöffel Tomatenmark mit anrösten. Nach zwei bis drei Minuten eine Dose Tomaten hinzugeben. Köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Einige Basilikum-Blätter hinzu geben. Wenn die Nudeln gar sind, ist auch die Sauce fertig. Guten Appetit!

Super Mercado
Einkauf aus dem italienischen Supermarkt
Spirelli mit scharfer Sauce
Nudeln mit Perlina und Chili

Girandole mit leichter Gorgonzolasauce und Pilzen

Heute gibt es leckere Pasta mit Gorgonazolasauce und Champignons. In italienischen Restaurants bekommt man oft eine Art Zementsauce, wenn man Nudeln mit Gorgonzolasauce bestellt. Sie besteht hauptsächlich aus Sahne, was eigentlich gar nicht typisch für die italienische Küche ist. Ich halte es da mit Luigi,der sagt: “ Was wollt ihr Deutschen immer mit Sahne? Sahne, Sahne, Sahne! Wenn ihr Sahne wollt, bestellt euch ein Eis.“

Natürlich kann man einen Schuss Sahne oder Schmand in die Sauce geben. Aber eben nur einen Schuss. Das reicht völlig.

Und so geht meine Gorgonzolasauce, diesmal mit Champignons und Walnüssen kombiniert:

Zutaten für zwei Personen

150g Gorgonzola, 150g Champignons, eine Zwiebel, eine Knoblauchzehe, 1 Esslöffel Mehl, zwei Tassen Gemüsebrühe, Salz, Pfeffer, Kräuter wie Salbei oder Basilikum.Ein Schuß italienischen Weißwein. 1 Esslöffel Schmand. Einige Wallnüsse, Pasta nach Wahl, ich habe Girandole genommen.

Zubereitung

Wasser zum Kochen bringen und eine Prise Salz hineingeben. Die Nudeln hineingeben. Champignons abbürsten und in Viertel schneiden. In etwas Öl anbraten. In der Zwischenzeit Zwiebel und Knoblauch hacken und nach ca. drei Minuten zu den Pilzen geben. Nach weiteren vier Minuten einen Esslöffel Mehl darüber geben und gut verrühren. Mit einem Schuß Weißwein ablöschen und mit der Gemüsebrühe auffüllen. Den Gorgonzola in Stücke schneiden. Zum Gemüse geben. Aufkochen lassen, so dass der Käse gut schmelzen kann. Ein Esslöffel Schmand hinzufügen. Salzen und Pfeffern. Einige Walnüsse hacken und Kräuter wie Petersilie oder Salbei. Die Nudeln abgießen und anrichten, Nüsse und Kräuter darüber streuen. Fertig.